Beppu (Ōita Prefecture, Japan)

Die Hölle auf Erden.
Beppu und die Umgebung Kanawa und Myoban hat was und das nicht zu wenig. Nämlich Onsens und Jigokus.
Onsen sind quasi die heissen Quellen in denen man baden kann und Jigoku sind die, in denen man besser nichts was einem lieb ist reinhalten sollte. Übersetzt heisst es auch „The Hells“.
Zig verschiedenen Onsens und Jigokus gibt es hier. Azurblaue Onsen, Motteronsen, graue Onsen, rote Onsen, klare Onsen und Charles Brons(e)n.
Sehr beeindruckend und natürlich verstehen die Japaner das gut zu vermarkten. Gibt schöne Haut und so….
Wäre ja auch verwundert, wenn man Eintritt zahlt und es würde heissen ‚wenn Du rauskommst siehst Du garantiert 10 Jahre älter aus‘.
Das war wie gesagt ganz schön, bis auf die Tatsache, dass sie in 2 der Jigokus Tiere unter wirklich schlechten Bedingungen gehalten haben. Auf einer Tafel stand die Tiere hätten hier gern ihr Zuhause, denn das Klima aufgrund der Erdwärme würde ihnen so gut tun. Jetzt weiss ich auch warum das hier auch „Hells“ genannt wird. Japan und Tiere, dass scheint ein schwieriges Verhältnis zu sein.
Auch mein Hostel hatte ein Onsen und ein Jigoku, In dem einen kann man niemals seine Fuesse reinhalten, obwohl sie Holzbretter zum Sitzen und Füße reinbaumeln lassen hatten. Viel zu heiss – da biegen sich die Nägel.
Den anderen habe ich nateurlich genutzt vor dem Schlafen gehen nach einer längeren Zugfahrt und Umsteigen in Fukuoaka genau das Richtige.
Apropos Zug ich sitze jetzt in einen eher nach Triebwagen ausschauenden, fast leeren und wackelnden Zug nach Asp….
Kurze Story noch, ich ging zum Touri-Buero, um rauszufinden, wann der letzte Zug fährt. Habe meine Auskunft von einem älterem Japaner mit aller Freundlichkeit bekommen. Er fragte mich wo ich herkomme und als ich Deutschland sagte, fragte er mich ob er mir ein Lied vorsummen dürfte. Den Text kann er allerdings nicht wiedergeben. Klar sagte ich. Ich erkannte sofort das er „Lili Marleen“ von Marlene Dietrich summte und da ich den Anfang zumindest konnte sang ich zu seinem Summen mit. Der Mann war absolut begeistert und sagte, dass er wenn er mit anderen deutschen Touristen spricht, vornehmlich den Jüngeren, die nichts damit anfangen können. Ich meinte, ich wäre ja auch schon leicht älter, hätte aber grundsätzlich Interesse an Musik und dieses Stück hat zu einer Zeit als ich noch nicht geboren war, viele Menschen bewegt. Deshalb habe ich das auch auf meinem ipod und den zeigte ich ihm dann sogar. Total süß, der Mann hatte Pipi in den Augen und meinte nur wir müssen das Kulturgut hochhalten und das auch der Jugend weitervermitteln das so etwas Tolles nie vergessen wird. Wie wahr!!

angry and sad azure blue unreal Bananas blub blubby mud Blueten Brueste colors Côte d'Azur (1) Côte d'Azur (2) Côte d'Azur crocs in prison devils hell es fährt ein Zug... foot bath Geysir hell and palms hells bells hidden Onsen hungry little LA nach nirgendwo... naturally boiled eggs Onsen in Hostel relax area everywhere roses smoke from houses smoke on the... smoky city smoky palms (1) smoky palms smoky tori (1) verkalkt Waterfall with Buddha's what do they do there?

For Food 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.