Fukuoka / Hakata (Kyūshū, Japan)

Japan ick liebe Dir!! Neee Ihr anderen Länder – nicht falsch verstehen. Ich liebe Euch doch alle!!! 😉
Vorweg, ich wollte nicht mit dem Flieger anreisen und die Fähre von Busan in Korea zu nehmen war eine gute Alternative. Nur knapp 8 Stunden nach Fukuoka über Nacht. Wäre auch schneller mit Speedfaehre in 3,5 Stunden gegangen. Ziehe aber das langsame Schaukeln vor. Gute, ruhige Überfahrt in meinem 2-Klasse Dorm. Hab trotz die Nacht kurz war ganz gut schlafen können und war halbwegs fit als die Fähre morgens um 06:00 anlegte.
Fukuoka, hier bin ich. Hatte wirklich Schiss, dass Korea und Japan sehr ähnlich sind. Doch glücklicherweise ist das meines Erachtens überhaupt nicht der Fall. 
Die Leute, insbesondere das Servicepersonal, sind so freundlich, dass ich jedes Mal wenn ich im Laden meine Flasche Wasser und meinen Snickers kaufe, ein breites Grinsen im Gesicht habe und das bereits bevor überhaupt was gesagt worden ist. Zudem ist die Wertschätzung des Geldes noch ausgeprägter. Sprich wie das Geld entgegen genommen wird. Rechte Hand oder beide Hände – klar – weiss man aus anderen Ländern, aber hier wird es wirklich gelebt. Für jeden Kram wird sich halb verbeugt. Selbst Autos haben schon angehalten als sie gesehen haben, dass ich ein Foto von der anderen Strassenseite mache und sie könnten mir ja ins Bild fahren. Dazu die Company Identity Salven, die sie alle gefühlte 5 Minuten ablassen, wenn Du in einem Geschäft bist (Bsp. Niketown Fukuoka – Just do it!!) Die Jugend sieht hier klar hipper aus. Dagegen ist Korea eher brav. Manga & Anime ist und blebt ein Thema in Japan. Die Schuluniformen auch hier klasse. Eine Schule hatte eine Art Matrosenuniform – sah top aus.
Mein Hostel hatte ich schnell gefunden, im Herzen der Stadt. Gutes Ding.
Um wenig Zeit zu verlieren, habe ich eine Rooftop Bustour gemacht. Ehrlich gesagt, war das rausgeschmissenes Geld. Gleiche Strecke klapperte ich später selber ab und konnte wenigstens anhalten wo ich wollte und es war nicht nach einer Stunde schon vorbei.
Also danach ein Rad ausgeliehen (viel zu klein für mich) und zum Tower gefahren zu den Ruinen und zur Wedding Hall etc. 
Das tolle hier in Japan ist, dass Du auf dem Bürgersteig fahren darfst. Nehmen ja alle Rücksicht hier. Dann zurück mit dem Rad und der Hunger setzte ein. Die Düfte die aus den Restaurants und Imbissen rueberweht sind einzigartig. Das Essen hier – bis jetzt grossartig. Apropos Geschmack, die Frauen hier sehr hübsch. Laut Reiseführer soll es ja hier auf die Schönsten Japan’s geben.
Taxi’s, die Autos sehen aus als wären sie schon 30 Jahre alt. Alles Toyota versteht sich. Soll wohl zeigen, dass diese Autos fahren und fahren und fahren…
So Nacht vorbei, auf dem Hosteldach mein Müsli verspeist, welches ich mir einen Tag vorher besorgt habe. Noch einige Tempel angeschaut und weiter geht’s nach Nagasaki……
boarding Canal City Shopping Center courtyard-temple drums (1) drums entrance Fukuoka (1) Fukuoka (2) Fukuoka arrival Fukuoka Tower Fukuoka hall at ship hostel entrance Mall meal on board Muesli at rooftop my food on the ferry my small bike nice dress old meets new or new country praying (1) praying sleeping at boat Taxi Taxipoint temple (1) Temple Torii touribus Tower tree Wedding Hall (1) Wedding Hall Welcome Fukuoka
For Food 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.